AGB

I. Allgemeine Geschäftsbedingungen

(Teil 1)
 

 

§ 1 Grundlegende Bestimmungen

(1) Die nachstehenden Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, die Sie mit uns als Anbieter (Jannis Tsaridis) über die Internetseite www.tsaridis.de schließen. Soweit nicht anders vereinbart, wird der Einbeziehung gegebenenfalls von Ihnen verwendeter eigener Bedingungen widersprochen.

(2) Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Unternehmer ist jede natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer selbständigen beruflichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

 

(3) Die zu dem Angebot gehörenden Unterlagen - wie Abbildungen, Zeichnungen, Maße und Gewichte - sind nur annähernd angegeben.
 

(4) Für alle Bauleistungen gilt die Verdingungsordnung für Bauleistungen (VOB). Die Leistungen entsprechen den für uns geltenden Allgemeinen Technischen Vorschriften (ATV), soweit nicht nachstehend oder in der Auftragsbestätigung etwas anderes bestimmt ist oder sonstige besondere Vereinbarungen getroffen werden. Auf ausdrücklichen Wunsch sind wir
bereit, den Text der genannten Bestimmungen zur Kenntnisnahme zur Verfügung zu stellen.

 

(5) Angebote, Entwürfe und sonstige von uns erstellten Schriftstücke, bzw. Druckerzeugnisse mit allen ihren Bestandteilen bleiben unser geistiges Eigentum. Für die zweckfremde Verwendung bedarf es unserer schriftlichen Zustimmung. Die Weitergabe an Mitbieter oder Mitbewerber, bzw. deren Erfüllungsgehilfen ist nicht zulässig. Bei Nichteinhaltung
können wir Schadensersatzansprüche geltend machen.

 

(6) Werden vom Kunden abweichende Bedingungen angegeben, haben diese keine Gültigkeit, auch wenn diesbezüglich von uns nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wurde.
 



§ 2 Zustandekommen des Vertrages

(1) Gegenstand des Vertrages ist der Verkauf von Waren.

(2) Ihre Anfragen zur Erstellung eines Angebotes sind für Sie unverbindlich. Wir unterbreiten Ihnen hierzu ein verbindliches Angebot in Textform (z.B. per E-Mail), welches Sie innerhalb von 5 Tagen annehmen können.

(3) Die Abwicklung der Bestellung und Übermittlung aller im Zusammenhang mit dem Vertragsschluss erforderlichen Informationen erfolgt per E-Mail zum Teil automatisiert. Sie haben deshalb sicherzustellen, dass die von Ihnen bei uns hinterlegte E-Mail-Adresse zutreffend ist, der Empfang der E-Mails technisch sichergestellt und insbesondere nicht durch SPAM-Filter verhindert wird.

§ 3 Auftragsbestätigungen und Rapport Berichte

(1)  Geschäftsbedingungen und  alle Auftragsbestätigungen die zum Kunden geschickt werden und nicht widersprochen werden und nicht unterschrieben zurück gesendet werden, werden als anerkannt angerechnet.

(2) Alle Rapport Berichte die zum Kunden gesendet werden und nicht widersprochen werden und nicht unterschrieben zurück gesendet werden, werden als anerkannt angerechnet.

§ 4 Warenlieferung und Durchführung von Bauleistungen

(1) Grundsätzlich werden nur die Leistungen erbracht, die auch schriftlich vereinbart wurden.
 

(2) Die Preise für Bauleistungen verstehen sich grundsätzlich, wenn nicht anders vereinbart, einschließlich Transport- und Fahrtkosten zur Baustelle.
 

(3) Bei der Anlieferung wird vorausgesetzt, dass das Fahrzeug unmittelbar an das Bauobjekt bzw. Abladestelle fahren und abladen kann. Mehrkosten,  verursacht durch weitere Transportwege oder wegen erschwerter Anfuhr vom Fahrzeug zur Baustelle, werden gesondert berechnet. Für Transporte über das 2. Stockwerk hinaus sind mechanische Transportmittel bauseitig bereitzustellen, Treppen müßen passierbar sein.
 

(4) Der Auftraggeber hat dafür Sorge zu tragen, dass:
a) zum vereinbarten Liefertermin die bestellte Ware ordnungsgemäß angenommen wird.
b) die von uns übernommenen Leistungen ohne Behinderung oder Verzögerung durchgeführt werden können.
c) bei Bodenbelagsverlegungen die Untergrundbeschaffenheit und die raumklimatischen Bedingungen den Anforderungen der in Frage kommenden DIN-Vorschriften entsprechen. Etwaige Kosten, die uns in diesem Zusammenhang entstehen und die wir nicht zu verantworten haben, gehen zu Lasten des Auftraggebers.

 

(5) Höhere Gewalt und unvorhersehbare, unabwendbare und schwerwiegende Betriebsstörungen verlängern die Lieferfrist um die Dauer der Verzögerung. Über den Eintritt einer solchen Verzögerung wird der Auftraggeber unverzüglich unterrichtet. Dauert die Verzögerung unverhältnismäßig lange, so kann jeder Vertragsteil ohne Ersatzleistung
vom Vertrag zurücktreten. Falls unsererseits die vereinbarte Leistungsoder Lieferfrist aus anderen Gründen nicht einhalten werden kann, hat der Auftraggeber das Recht, uns schriftlich in Verzug zu setzen und eine, je
nach Art und Umfang der Leistung, angemessene Nachfrist zu gewähren, es sei denn, die Leistung ist kalendermäßig bestimmt.

 

(6) Der Auftraggeber kann Schadensersatz wegen Verzug nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit unsererseits, unseres gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen geltend machen.

§ 5 Abnahme

 

(1) Wird von einer der beiden Parteien eine Abnahme verlangt, ist diese unverzüglich, spätestens aber 7 Tage, nach Beendigung der abzunehmenden Leistungen (auch Teilleistungen) durchzuführen.
 

(2) Wird keine Abnahme verlangt, gilt diese nach einer Frist von einer Woche nach Beendigung der zu erbringenden Leistungen als erfolgt.

 

 


§ 6 Zurückbehaltungsrecht, Eigentumsvorbehalt

(1) Ein Zurückbehaltungsrecht können Sie